Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Politik, Geschichte, Recht und Finanzen >> Recht / Finanzen

Seite 1 von 2

freie Plätze Arbeitsrecht in der Praxis

( Mi., 7.11. - Mi., 21.11., 18:00-19:30 Uhr, Villa Post )

Jeder meint es zu kennen. Wenn aber Probleme am Arbeitsplatz auftreten, wissen Sie dann doch plötzlich nicht genau, wie Sie reagieren sollen und handeln möglicherweise falsch. In diesem Kurs erlangen Sie ein Grundlagenwissen, das Ihnen hilft, praktische Lösungen zu finden. Themen sind u. a. der Abschluss eines Arbeitsverhältnisses, die gegenseitigen Rechte und Verpflichtungen aus dem Arbeitsvertrag, Besonderheiten bei befristeten Arbeitsverträgen, Teilzeitverträgen und sogenannten Minijobs. Außerdem wird die Kursleiterin auf Kündigung und Aufhebung sowie auf Kündigungsschutz und Klageverfahren vor dem Arbeitsgericht eingehen. Im Rahmen des Seminars kann keine individuelle Rechtsberatung erfolgen. Sollte Interesse bestehen, kann ein gemeinsamer Besuch einer Verhandlung vor dem Arbeitsgericht organisiert werden. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

Anmeldung möglich Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung

( Di., 20.11. - Di., 20.11., 18:00-19:30 Uhr, Villa Post )

Der Vortrag dient als Formulierungshilfe für Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung. Der Referent Sascha Meinhardt ist Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und erläutert die zu beachtenden Punkte anhand vieler anschaulicher Beispiele. Im Rahmen des Vortrags kann jedoch keine individuelle Rechtsberatung erfolgen.
Die Patientenverfügung soll eine Vorbereitung für einen medizinischen Notfall darstellen, bei dem der Patient momentan oder dauerhaft selbst nicht mehr in der Lage ist, seinen Willen zu äußern. Die Vorsorgevollmacht dient der Regelung und Ordnung der finanziellen Verhältnisse und bestehender oder noch einzugehender Vertragsverhältnisse, die aufgrund Krankheit oder Pflegebedürftigkeit nicht mehr selbst, sondern durch Vertreter erledigt werden müssen. Die Betreuungsverfügung verhindert, dass im Betreuungsfall ein fremder Dritter die Betreuung übernimmt. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Pflegestufen und Pflegegrade

( Di., 6.11. - Di., 6.11., 18:00-19:30 Uhr, )

Die Pflegeversicherung ist Bestandteil der gesetzlichen Sozialversicherung und sichert das Risiko der Pflegebedürftigkeit ab. Tritt der Versicherungsfall Pflegebedürftigkeit ein, erbringt Ihre Krankenversicherung Geld- oder Sachleistungen, um die erforderliche Pflege ganz oder teilweise zu gewährleisten. Hierzu wird der persönliche Bedarf durch den MDK, den medizinischen Dienst der Krankenkassen, ermittelt. Der MDK wird von Ihrer Krankenkasse beauftragt, wenn Sie bei der Krankenkasse einen entsprechenden Antrag auf Feststellung der Pflegebedürftigkeit bzw. Antrag auf Eingruppierung in einen Pflegegrad stellen.
Rechtsanwalt Meinhardt erläutert in diesem Seminar, wie Sie sich und Ihre Angehörigen auf den Besuch des medizinischen Dienstes vorbereiten können und worauf Sie achten sollten. Außerdem wird anhand von Beispielen vorgestellt, wie Sie sich nach der Ablehnung der Einstufung/Höherstufung in einen Pflegegrad wehren können. Angriffspunkt hierfür ist in der Regel das Gutachten des medizinischen Dienstes. Anhand des Gutachtens kann geprüft werden, ob der festgestellte Pflegebedarf zutreffend ermittelt wurde oder ob ein Widerspruch oder eine Klage vor dem Sozialgericht Erfolg verspricht. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Nachbarrecht Streitigkeiten an der Grundstücksgrenze

( Do., 8.11. - Do., 8.11., 18:00-21:15 Uhr, )

"Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt!". Friedrich von Schiller formulierte den wohl bekanntesten Leitsatz zu diesem Thema.
Wie oft darf mein Nachbar grillen, wie laut und wie lange darf gefeiert werden? Wer muss die Kosten des gemeinsamen Grenzzauns tragen? Wie nah darf an der Nachbargrenze gepflanzt oder gebaut werden? Wer muss den Schnee oder die Blätter fegen? Was ist ein Grenzbaum? Darf der Nachbar für Reparaturarbeiten mein Grundstück betreten?
In diesem Kurs werden die Nachbarrechte in NRW anhand von Praxisbeispielen erläutert und so die rationale Konfliktbearbeitung gefördert. Die Teilnehmenden erhalten eine Broschüre zu diesem Thema. Im Rahmen des Vortrags kann keine individuelle Rechtsberatung erfolgen. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Mietrecht I Begründung von Mietverhältnissen

( Do., 15.11. - Do., 15.11., 18:00-20:15 Uhr, )

Dieser Kurs wendet sich an Mieter und Vermieter gleichermaßen. Die Entstehung von Mietverhältnissen wird anhand von Praxisbeispielen und Mustern aufgezeigt. Benötige ich einen schriftlichen Mietvertrag? Der Vermieter zeigt mir keinen Gebäudeenergiepass, sollte ich das Mietverhältnis trotzdem schließen? Wie wichtig sind Übergabeprotokolle und was ist dabei zu beachten? Muss ich als Mieter eine Selbstauskunft wahrheitsgemäß ausfüllen? Wie hoch darf die Kaution tatsächlich sein? Was für Regelungen gehören in den Mietvertrag und was darf nur über die Hausordnung geregelt werden? Auf aktuelle Inhalte und die neuesten Gerichtsurteile wird umfassend eingegangen und verwiesen. Die Kursteilnehmer erhalten umfangreiches Material mit aktuellen Mustern. Im Rahmen des Vortrags kann keine individuelle Rechtsberatung erfolgen. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Mietrecht II Rechte und Pflichten

( Do., 22.11. - Do., 22.11., 18:00-20:15 Uhr, )

Dieser Kurs wendet sich an Mieter und Vermieter gleichermaßen. Beide Parteien sind an Rechte und Pflichten gebunden. Diese werden im Kurs ausführlich erläutert. Zu den Kursthemen gehören:
Mieterhöhungsverlangen, Modernisierungsankündigungen, Betriebskostenabrechnungen, Mängelanzeigen des Mieters, Verlangen auf Zustimmung zur Untervermietung, Aufwendungsersatzbegehren des Mieters sowie Abmahnungen des Mieters.
Aktuelle Gesetzesänderungen bzw. die höchstrichterliche Rechtsprechung wie z. B. zur Haustierhaltung und den Schönheitsreparaturen sind ebenso Kursbestandteil. Die Teilnehmer erhalten umfangreiches Material mit aktuellen Musterbeispielen. Im Rahmen des Vortrags kann keine individuelle Rechtsberatung erfolgen. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Mietrecht III Beendigung

( Do., 29.11. - Do., 29.11., 18:00-20:15 Uhr, )

Dieser Kurs wendet sich an Mieter und Vermieter gleichermaßen und bespricht die umstrittensten Themen im Mietrecht. Neben den unterschiedlichsten Kündigungsmöglichkeiten des Vermieters und auch des Mieters, werden Fortsetzungsverlangen, Widersprüche und Aufhebungsverträge besprochen. Was passiert, wenn ein Mieter verstirbt? Wie wird das Vertragsverhältnis richtig beendet? Wem nützt ein Übergabeprotokoll beim Auszug und was ist dabei zu beachten? Die Kursteilnehmer erhalten umfangreiches Material mit aktuellen Mustern. Im Rahmen des Vortrags kann keine individuelle Rechtsberatung erfolgen. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Wohnungseigentumsrecht

( Di., 4.12. - Di., 4.12., 18:00-21:15 Uhr, )

In diesem Kompaktseminar wird auf das Wohnungseigentumsrecht eingegangen. Der Fachdozent referiert über die Begründung des Wohnungseigentums, über die Gemeinschaft der Wohnungseigentümer und über die Verwaltung. Die Rechte und Pflichten eines jeden Wohnungseigentümers, des Verwalters sowie des Verwaltungsbeirates werden aufgezeigt und anhand von praktischen Fällen durch aktuelle Gerichtsentscheidungen veranschaulicht. Die Teilnehmer erhalten umfangreiches Material mit aktuellen Mustern. Im Rahmen des Vortrags kann keine individuelle Rechtsberatung erfolgen. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Umsatzsteuer-Voranmeldung

( Di., 11.12. - Di., 11.12., 18:00-21:15 Uhr, )

Dieser Kurs richtet sich an umsatzsteuerpflichtige Unternehmer. Thematisiert wird die Erstellung von Umsatzsteuervoranmeldungen und Dauerfristverlängerungen. Steuerliche Fachbegriffe wie z. B. Soll- und Ist-Versteuerung oder Wechsel der Steuerschuldnerschaft etc. werden ausführlich erläutert. Anhand des amtlichen Umsatzsteuervoranmeldungsformulars wird die korrekte Ausfüllung und Übermittlung an das Finanzamt erläutert. Die Anforderungen an Belege und Rechnungen, welche zum Vorsteuerabzug berechtigen, werden ebenfalls Gegenstand der Veranstaltung sein.
Anhand der Finanzamtssoftware "ELSTER-Formulare" zeigt und erklärt der Dozent das Ausfüllen der Formulare mit der PC-Version. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Die Zweite Miete? Betriebskostenabrechnungen, Steuerbescheinigung

( Do., 13.12. - Do., 13.12., 18:00-21:15 Uhr, )

Grundsätzlich muss kein Mieter neben seiner Miete Betriebskosten zahlen. Wie der Vermieter dennoch Betriebskosten auf seine Mieter umlegen kann und was dabei zu beachten ist, wird in diesem Kompaktseminar aufgezeigt. Mieter erfahren, was überhaupt Betriebskosten sind, und wie sie eine Jahresbetriebskostenabrechnung auf ihre Richtigkeit überprüfen können. Was kann ich tun, wenn überhaupt keine Betriebskostenabrechnung erfolgt? Wie gehe ich gegen eine falsche Betriebskostenabrechnung vor? Gibt es ein Recht auf Belegeinsicht? Was bedeutet das Gebot der Wirtschaftlichkeit? Wann sind meine Ansprüche verjährt? Die Regelung über den Ausweis bzw. die Ausstellung der Steuerbescheinigung (über z. B. haushaltsnahe Handwerkerleistungen) und die Heizkostenverordnung werden ausführlich thematisiert. Die Teilnehmenden erhalten zur Vertiefung eine Broschüre mit den wichtigsten Informationen, Mustern und Berechnungsbeispielen. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Scheidungsrecht

( Mi., 23.1. - Mi., 6.2., 18:00-19:30 Uhr, Villa Post )

"Man lernt seinen Partner erst nach der Trennung und Scheidung richtig kennen". Die Angst, über den Tisch gezogen zu werden, sitzt tief. Wissen hilft da weiter und gibt den Mut und die notwendige Stärke, das Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen.
Hier wird Ihnen das Wissen an die Hand gegeben: Ob es um ein familiengerichtliches Verfahren, den Unterhalt, den Zugewinnausgleich, das Sorgerecht, den Versorgungsausgleich oder steuerrechtliche Themen geht, alle Bereiche werden aufgegriffen und verständlich erklärt, wobei die Schwerpunkte von Ihnen gesetzt werden können. Im Vordergrund stehen Ihre Bedürfnisse und offenen Fragen, zu denen versucht wird, mögliche Lösungsansätze zu finden. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung

( Di., 5.2. - Di., 5.2., 18:00-19:30 Uhr, )

Der Vortrag dient als Formulierungshilfe für Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung. Der Referent Sascha Meinhardt ist Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und erläutert die zu beachtenden Punkte anhand vieler anschaulicher Beispiele. Im Rahmen des Vortrags kann jedoch keine individuelle Rechtsberatung erfolgen.
Die Patientenverfügung soll eine Vorbereitung für einen medizinischen Notfall darstellen, bei dem der Patient momentan oder dauerhaft selbst nicht mehr in der Lage ist, seinen Willen zu äußern. Die Vorsorgevollmacht dient der Regelung und Ordnung der finanziellen Verhältnisse und bestehender oder noch einzugehender Vertragsverhältnisse, die aufgrund Krankheit oder Pflegebedürftigkeit nicht mehr selbst, sondern durch Vertreter erledigt werden müssen. Die Betreuungsverfügung verhindert, dass im Betreuungsfall ein fremder Dritter die Betreuung übernimmt. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung

( Di., 9.4. - Di., 9.4., 18:00-19:30 Uhr, Villa Post )

Der Vortrag dient als Formulierungshilfe für Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung. Der Referent Sascha Meinhardt ist Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und erläutert die zu beachtenden Punkte anhand vieler anschaulicher Beispiele. Im Rahmen des Vortrags kann jedoch keine individuelle Rechtsberatung erfolgen.
Die Patientenverfügung soll eine Vorbereitung für einen medizinischen Notfall darstellen, bei dem der Patient momentan oder dauerhaft selbst nicht mehr in der Lage ist, seinen Willen zu äußern. Die Vorsorgevollmacht dient der Regelung und Ordnung der finanziellen Verhältnisse und bestehender oder noch einzugehender Vertragsverhältnisse, die aufgrund Krankheit oder Pflegebedürftigkeit nicht mehr selbst, sondern durch Vertreter erledigt werden müssen. Die Betreuungsverfügung verhindert, dass im Betreuungsfall ein fremder Dritter die Betreuung übernimmt. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Pflegestufe/ Pflegegrade

( Di., 12.3. - Di., 12.3., 18:00-19:30 Uhr, Villa Post )

Die Pflegeversicherung ist Bestandteil der gesetzlichen Sozialversicherung und sichert das Risiko der Pflegebedürftigkeit ab. Tritt der Versicherungsfall Pflegebedürftigkeit ein, erbringt Ihre Krankenversicherung Geld- oder Sachleistungen, um die erforderliche Pflege ganz oder teilweise zu gewährleisten. Hierzu wird der persönliche Bedarf durch den MDK, den medizinischen Dienst der Krankenkassen, ermittelt. Der MDK wird von Ihrer Krankenkasse beauftragt, wenn Sie bei der Krankenkasse einen entsprechenden Antrag auf Feststellung der Pflegebedürftigkeit bzw. Antrag auf Eingruppierung in einen Pflegegrad stellen.
Rechtsanwalt Meinhardt erläutert in diesem Seminar, wie Sie sich und Ihre Angehörigen auf den Besuch des medizinischen Dienstes vorbereiten können und worauf Sie achten sollten. Außerdem wird anhand von Beispielen vorgestellt, wie Sie sich nach der Ablehnung der Einstufung / Höherstufung in einen Pflegegrad wehren können. Angriffspunkt hierfür ist in der Regel das Gutachten des medizinischen Dienstes. Anhand des Gutachtens kann geprüft werden, ob der festgestellte Pflegebedarf zutreffend ermittelt wurde oder ob ein Widerspruch oder eine Klage vor dem Sozialgericht Erfolg verspricht. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Erben und Vererben

( Do., 9.5. - Do., 23.5., 18:00-19:30 Uhr, )

In diesem Kurs wird verständlich dargestellt, wie Sie das eigene Erbe ohne steuerliche Verluste und ohne Streit unter den Angehörigen vererben können. Behandelt werden u. a. die gesetzliche Erbfolge, das Ehegattenerbrecht, die Testamentserrichtung und das Pflichtteilsrecht. Auch die Rechtsstellung der Erben bzw. Erbengemeinschaft sowie steuerliche Aspekte kommen zur Sprache. Betreuungsrecht und Patientenverfügung, die zunehmende Bedeutung gewinnen, runden das Thema ab. Im Rahmen des Seminars kann keine individuelle Rechtsberatung erfolgen. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

Seite 1 von 2

Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Keine Internet-Anmeldung möglich
Keine Internet-Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Hagen

Schwanenstr. 6-10
58089 Hagen

Tel.: 02331 207-3622
Fax: 02331 207-2443
E-Mail: vhs@stadt-hagen.de

Öffnungszeiten

Während des Semesters:

Montag - Donnerstag:
08:45 - 13:30 Uhr 
tel. auch 14:00-16:00 Uhr 
Freitag:
08:45 - 12:30 Uhr

PDF Download

Programm 2018/2019

 

 

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen