Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Politik, Geschichte, Recht und Finanzen >> Hagen+Region

Seite 1 von 7

Sechs Personen aus Hagen, eine Frau und fünf Männer, sind an das Bauhaus nach Weimar oder Dessau gegangen, um dort zu studieren und ihre durch Ausbildung oder Berufstätigkeit bereits erworbenen Fähigkeiten zu erweitern. Damit ist Hagen weit überproportional als Heimatstadt der Bauhaus-Studierenden vertreten. In dem Bildervortrag stellt Dr. Friedrich-Wilhelm Geiersbach die Hagenerin sowie die fünf Hagener mit ihrem beruflichen Werdegang vor. Sein besonderer Blick fällt dabei auf die Bedeutung der Hagener Berufsschule als Impulsgeberin für ein Studium am Bauhaus. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze "100 Jahre Bauhaus": Architektur, Städtebau und Geschichte Hagens zwischen 1919 und 1929

( Mi., 30.10. - Mi., 4.12., 19:30-21:00 Uhr, Villa Post )

Die zehn Jahre zwischen 1919 und 1929 sind in Hagen von erheblichen Veränderungen geprägt. Architektonisch steht diese Epoche im Spannungsfeld zwischen dem traditionellen Bauen, dem Expressionismus und dem "Neuen Bauen", wie es unter anderem vom 1919 gegründeten Bauhaus repräsentiert wurde. In der Volmestadt entstanden seinerzeit zahlreiche neue Siedlungen (etwa der Cuno-Hof auf dem Kuhlerkamp) und öffentliche Gebäude (z. B. das Hallenbad in Haspe und das Finanzamt). Eine Rolle spielten hierbei auch die großen Wohnungsbaugesellschaften, so die ebenfalls 1919 gegründete HGW. Politisch befinden wir uns zunächst noch in der Zeit des Oberbürgermeisters Cuno und des Stadtbaurats Figge, die beide vor dem Weltkrieg eng mit dem Kunstförderer Karl Ernst Osthaus (1921 verstorben) zusammengearbeitet hatten. Diese und zahlreiche weitere Aspekte zur Geschichte Hagens (etwa die Eingemeindung Haspes und Boeles 1929) stehen im Fokus des Kurses. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.
Hagen ist mit Abstand die waldreichste Großstadt in Nordrhein-Westfalen. Dieser Wald ist nicht nur ein Ort der Erholung, sondern spielt bis heute eine wichtige Rolle in der wirtschaftlichen Entwicklung unserer Stadt.
Herr Oberbürgermeister Erik O. Schulz führt Sie in diesem Jahr rund um die Hasper Talsperre. Von 1901 bis 1904 wurde sie von der Stadt Hagen nach Plänen von Otto Intze zur Trinkwasserversorgung gebaut. Neben der Erholung zur Steigerung der Lebensqualität geht es an diesem Standort auch um die Wiederansiedlung der Lachse in den Gewässern von Nordrhein-Westfalen. Die ca. 2-stündige Wanderung ist leicht zu bewältigen und erfordert keine Kondition, sondern nur bequemes Schuhwerk und angemessene Kleidung.
Zusammen mit dem neuen Technischen Beigeordneten der Stadt Hagen, Henning Keune, werden wir die Bahnhofshinterfahrung erkunden. Seit März 2012 wird an der "Bahnhofshinterfahrung" als Umgehungsstraße
zwischen Wehringhausen und Eckesey hinter dem Hagener Hauptbahnhof gebaut. Die Arbeiten an dem 65-Millionen-Euro-Projekt sind deutlich sichtbar und schreiten zügig voran. Der Leiter des Fachbereichs Bau vom Wirtschaftsbetrieb Hagen wird zusammen mit dem Bauleiter über den aktuellen Stand sowie über die weitere Planung berichten und informieren.
Je nach Wetterlage ist wetterfeste Kleidung angebracht. Ebenso ist festes Schuhwerk zu empfehlen.
Zusammen mit dem neuen Technischen Beigeordneten der Stadt Hagen, Henning Keune, werden wir die Bahnhofshinterfahrung erkunden. Seit März 2012 wird an der "Bahnhofshinterfahrung" als Umgehungsstraße
zwischen Wehringhausen und Eckesey hinter dem Hagener Hauptbahnhof gebaut. Die Arbeiten an dem 65-Millionen-Euro-Projekt sind deutlich sichtbar und schreiten zügig voran. Der Leiter des Fachbereichs Bau vom Wirtschaftsbetrieb Hagen wird zusammen mit dem Bauleiter über den aktuellen Stand sowie über die weitere Planung berichten und informieren.
Je nach Wetterlage ist wetterfeste Kleidung angebracht. Ebenso ist festes Schuhwerk zu empfehlen.

Anmeldung möglich Rundgang durch Eilpe mit Bezirksbürgermeister Michael Dahme

( Di., 23.7. - Di., 23.7., 14:00-16:00 Uhr, )

Bezirksbürgermeister Michael Dahme führt die Teilnehmer durch den Hagener Stadtteil Eilpe. Interessante Ziele mit Hintergrundinformationen sind hierbei das Eilper Denkmal, die Lange Riege, die Kurfürstenstraße, die Wippermann-Passage und die ev. Kirche.
Ein Rundgang durch die Hagener Innenstadt und Besichtigung historisch interessanter Orte mit Bezirksbürgermeister Ralf Quardt und Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff.
Bezirksbürgermeister Hermann- Josef Voss und Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff begeben sich mit Ihnen auf den Weg zu überaus sehenswerten, aber meist wenig beachteten Hohenlimburger Baukunstwerken zwischen dem Platz der 7 Kurfürsten und der Unternahmerstraße. Es handelt sich um einen ca. 3 km langen Spaziergang.
Gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Werkhof gem. GmbH, Ralph Osthoff, wird Ihnen Margarita Kaufmann, Beigeordnete für Jugend und Soziales, Bildung und Kultur einen Blick hinter die Kulissen der Spielzeugreparaturwerkstatt des Projektes "Rückspiel" ermöglichen.
Es gibt viel zu entdecken bei dieser gemütlichen Fahrradtour durch den Hagener Norden. Das Wasserschloss Werdringen, der Geopfad, die Freizeiteinrichtungen und Planungen zum "Seepark Hengstey" liegen auf unserer Route. Und zum Abschluss noch der Abstecher zum einzigartigen Geotop "Vorhaller Steinbruch". Unter fachkundlicher Begleitung des Umweltamtes machen wir auf dieser ca. 20 km langen Radtour an diesen interessanten Orten einen Stopp und erfahren viel über unsere Hagener Heimat. Start und Ziel ist der Europaplatz in Vorhalle.
Bitte ein verkehrstüchtiges Fahrrad, einen Fahrradhelm und eigene Verpflegung für unterwegs mitbringen.

freie Plätze Besichtigung des Rathauses mit Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer

( Mi., 17.7. - Mi., 17.7., 16:00-17:30 Uhr, )

Unter der sachkundigen Führung des langjährigen Bürgermeisters Dr. Hans-Dieter Fischer sind die Bürger eingeladen, ihr Rathaus näher kennenzulernen.
Dem Charakter der Vier-Flüsse-Stadt Hagen entsprechend, liegt das neue Rathaus nicht nur an der Volme, Wasser spielt auch eine wichtige gestalterische Rolle im Foyer des Bauwerks. Im ersten Stock können dann die Galerie der Stadtoberhäupter und der Ratssaal erkundet werden.

Anmeldung möglich Besichtigung des Rathauses mit Bürgermeister Horst Wisotzki

( Mi., 14.8. - Mi., 14.8., 11:00-12:30 Uhr, )

Unter der sachkundigen Führung des Bürgermeisters Horst Wisotzki sind die Bürger eingeladen, ihr Rathaus näher kennenzulernen.
Dem Charakter der Vier-Flüsse-Stadt Hagen entsprechend, liegt das neue Rathaus nicht nur an der Volme, Wasser spielt auch eine wichtige gestalterische Rolle im Foyer des Bauwerks. Im ersten Stock können dann die Galerie der Stadtoberhäupter und der Ratssaal erkundet werden.

Anmeldung möglich Kombiführung: Von der Springe zum Rathaus mit Rathausbesichtigung

( Di., 16.7. - Di., 16.7., 17:00-19:00 Uhr, )

Wir treffen uns an der Stelle, wo sich vor 100 Jahren die Stadthalle befand. Nach einem kurzen Aufenthalt an der Johanniskirche geht es über das Museumsquartier zum Friedrich-Ebert-Platz, wo bereits das erste Hagener Rathaus stand und zum Rathaus an der Volme. Anschließend besichtigen wir das Rathaus zusammen mit Dagmar Klute von der Stadtkanzlei.

fast ausgebucht Führung über das Elbersgelände mit dem Geschäftsführer Michael Dahm

( Mo., 29.7. - Mo., 29.7., 15:00-16:30 Uhr, )

Die Textilfabrik der Gebrüder Elbers wurde 1822 gegründet und umfasste eine Textildruckerei,
Textilfärberei, Spinnerei und Weberei. 1996 wurde der Betrieb endgültig geschlossen. Die erhaltenen Gebäude dokumentieren auf engstem Raum ein breites Spektrum der zeittypischen Architektur zwischen 1850 und 1960.
Wo früher Stoffe verarbeitet und bedruckt wurden, wird heute in den erhaltenen Gebäuden Unterhaltung von Trampolinspringen über Bowling, Theater, Musikschule, Tanzschule, Disco und Gastronomie angeboten.
Geschäftsführer Michael Dahm begleitet uns über das Gelände und wird über die Entwicklung berichten.
Vor etwas über 10 Jahren wurde die Volme in der Innenstadt renaturiert. Aber kaum jemand schaut wirklich genau hin, welche Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten sich inzwischen mitten in unserer Innenstadt angesiedelt hat. Wir gehen entlang der Volme von der Marktbrücke, ab Rathaus über den Steinweg direkt am Fluss bis zur Kaufmannschule. Mit etwas Glück sehen wir Eisvogel, Wasseramsel, Gebirgsstelze, Graureiher, Prachtlibelle, Gauklerblume und Blutweiderich.
Bei Hochwasser bzw. extrem schlechter Wetterlage findet die Veranstaltung nicht statt.

Seite 1 von 7

Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Keine Internet-Anmeldung möglich
Keine Internet-Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Hagen

Schwanenstr. 6-10
58089 Hagen

Tel.: 02331 207-3622
Fax: 02331 207-2443
E-Mail: vhs@stadt-hagen.de

Öffnungszeiten

Während des Semesters:

Montag - Donnerstag:
08:30 - 13:30 Uhr 
tel. auch 14:00-16:00 Uhr 
Freitag:
08:30 - 12:30 Uhr

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen