Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Politik, Geschichte, Recht und Finanzen >> Erzählcafé

Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung "Die Währungsreform von 1948" (Nr. 1206) in den Warenkorb gelegt wurde. Bitte überprüfen Sie den Warenkorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.

Seite 1 von 1

auf Warteliste Hagener Kinos im Wandel der Zeit

( Fr., 19.1. - Fr., 19.1., 17:00-19:15 Uhr, )

Vorhang auf zur 6. Kino-Runde für Hagener Filmfreunde! Nach einem Überblick über die Anfänge der Kinematographie in Hagen ab 1905 gibt Uli Weishaupt einen Rückblick auf die Glanzzeiten der Hagener Kinos in den 1950er und 1960er Jahren. Anschließend werden einige Kurzfilme aus dieser Zeit mit einem ratternden 16mm-Projektor vorgeführt. Rund 50 Jahre später regen sie zum Staunen und Schmunzeln an. Außerdem werden alte Filmprogramme und Künstlerpostkarten herumgereicht, wobei Zeitzeugen von ihren Erinnerungen an Hagener Kinos erzählen können. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Die Währungsreform von 1948

( Fr., 15.6. - Fr., 15.6., 17:00-19:15 Uhr, )

Die Währungsreform von 1948 gilt positiv als das wohl markanteste Ereignis in der direkten deutschen Nachkriegszeit. Genau vor 70 Jahren, am 20. Juni 1948, fand der Währungsumtausch statt, der von vielen als der Startschuss für das Wirtschaftswunder gesehen wird. Zunächst konnten nur 40 der neuen "D-Mark" gegen die alte Reichsmark umgetauscht werden. Sonstige Sparguthaben wurden nur 10:1 umgerechnet, viele kleine Privatvermögen blieben daher auf der Strecke.
Der Schwarzmarkt und seine "Zigaretten-Währung" verschwinden spurlos und plötzlich sind die Schaufenster der Geschäfte mit zum Teil vorher gehorteten Waren prall gefüllt.
Mit der Einführung der Deutschen Mark wird auch die Rationierung der Güter des täglichen Bedarfs aufgehoben. Ludwig Ehrhard verkündet: "Der einzige Bezugsschein ist jetzt die Deutsche Mark". Verbunden mit der Währungsreform als dem wichtigsten Schritt zur sozialen Marktwirtschaft sind jedoch auch eine rapide Preiserhöhung und ein sprunghafter Anstieg der Arbeitslosigkeit verbunden.
Wie erlebten die Menschen diesen tiefen Einschnitt in ihren Alltag? Wer profitierte von dem Umtausch? Diesen und einigen anderen Fragen möchten wir an diesem Abend nachgehen. Wie immer sind Zeitzeugen und Interessierte herzlich eingeladen, ihre Erinnerungen und Meinungen einzubringen.

freie Plätze Hagen links der Volme

( Fr., 20.4. - Fr., 20.4., 17:00-19:15 Uhr, )

Zwischen Markt und Kaufmannsschule hat sich auf wenigen hundert Metern in 100 Jahren Hagener Stadtgeschichte viel getan und verändert. Mit ausgesuchten Bildern aus dem Archiv des Hagener Heimatbundes soll dieser Entwicklung nachgespürt werden. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Keine Internet-Anmeldung möglich
Keine Internet-Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Hagen

Schwanenstr. 6-10
58089 Hagen

Tel.: 02331 207-3622
Fax: 02331 207-2443
E-Mail: vhs@stadt-hagen.de

Öffnungszeiten

Während des Semesters:

Montag - Donnerstag:
08:45 - 13:30 Uhr 
tel. auch 14:00-16:00 Uhr 
Freitag:
08:45 - 12:30 Uhr

PDF Download

Programm 2017/2018

 

 

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen