Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Politik, Geschichte, Recht und Finanzen >> Recht / Finanzen

Seite 1 von 2

Interessiert an Wirtschaftspolitik? Interesse allein reicht nicht! Man muss auch wissen, wie eine Volkswirtschaft
funktioniert! In diesem zweiten Kurs zur Volkswirtschaftslehre wird Wissen zu alternativen Wirtschaftsordnungen,
Problemen einer freien Marktwirtschaft und zu ökosozialen Marktwirtschaft vermittelt. Weitere Themen sind:
Gründe für ein staatliches Güterangebot, Konjunkturpolitik, Beschäftigungspolitik, Umweltpolitik, Wettbewerbspolitik und Strukturpolitik. Außer der Kenntnis der Grundrechenarten gibt es keine weiteren Anforderungen, auch eine vorherige Teilnahme an Teil I ist nicht erforderlich. Alle Fachbegriffe und Zusammenhänge werden ausführlich und anschaulich mit Hilfe einfacher Zahlen-Beispiele und Grafiken vermittelt. Am Ende dieses Kurses werden die Teilnehmer bedeutend mehr von Volkswirtschaft verstehen. Der Kursleiter ist von Beruf Diplom- Volkswirt und war 30 Jahre lang an der FernUniversität Hagen als Wirtschaftsdidaktiker beschäftigt. Nähere Informationen: fritz.helms@gmx.net. Eine Ermäßigung ist nicht
möglich.

freie Plätze Arbeitsrecht in der Praxis

( Di., 5.11. - Di., 19.11., 18:00-19:30 Uhr, )

Jeder meint es zu kennen. Wenn aber Probleme am Arbeitsplatz auftreten, wissen Sie dann doch plötzlich nicht
genau, wie Sie reagieren sollen und handeln möglicherweise falsch. In diesem Kurs erlangen Sie ein Grundlagenwissen, das Ihnen hilft, praktische Lösungen zu finden. Themen sind u. a. der Abschluss eines Arbeitsverhältnisses, die gegenseitigen Rechte und Verpflichtungen aus dem Arbeitsvertrag, Besonderheiten bei befristeten Arbeitsverträgen, Teilzeitverträgen und sogenannten Minijobs. Außerdem wird die Kursleiterin auf Kündigung und Aufhebung sowie auf Kündigungsschutz und Klageverfahren vor dem Arbeitsgericht eingehen. Im Rahmen des Seminars kann keine individuelle Rechtsberatung erfolgen. Sollte Interesse bestehen, kann ein gemeinsamer Besuch einer Verhandlung vor dem Arbeitsgericht organisiert werden. Eine Ermäßigung
ist nicht möglich.

Anmeldung möglich Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung

( Di., 24.9. - Di., 24.9., 18:00-19:30 Uhr, Villa Post )

Der Vortrag dient als Formulierungshilfe für Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung. Der Referent Sascha Meinhardt ist Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und erläutert die zu beachtenden Punkte anhand vieler anschaulicher Beispiele. Im Rahmen des Vortrags kann jedoch keine individuelle Rechtsberatung erfolgen.
Die Patientenverfügung soll eine Vorbereitung für einen medizinischen Notfall darstellen, bei dem der Patient
momentan oder dauerhaft selbst nicht mehr in der Lage ist, seinen Willen zu äußern. Die Vorsorgevollmacht dient der Regelung und Ordnung der finanziellen Verhältnisse und bestehender oder noch einzugehender Vertragsverhältnisse, die aufgrund Krankheit oder Pflegebedürftigkeit nicht mehr selbst, sondern durch Vertreter erledigt werden müssen. Die Betreuungsverfügung verhindert, dass im Betreuungsfall ein fremder Dritter die Betreuung übernimmt. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung

( Di., 19.11. - Di., 19.11., 18:00-19:30 Uhr, )

Der Vortrag dient als Formulierungshilfe für Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung. Der Referent Sascha Meinhardt ist Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und erläutert die zu beachtenden Punkte anhand vieler anschaulicher Beispiele. Im Rahmen des Vortrags kann jedoch keine individuelle Rechtsberatung erfolgen.
Die Patientenverfügung soll eine Vorbereitung für einen medizinischen Notfall darstellen, bei dem der Patient
momentan oder dauerhaft selbst nicht mehr in der Lage ist, seinen Willen zu äußern. Die Vorsorgevollmacht dient der Regelung und Ordnung der finanziellen Verhältnisse und bestehender oder noch einzugehender Vertragsverhältnisse, die aufgrund Krankheit oder Pflegebedürftigkeit nicht mehr selbst, sondern durch Vertreter erledigt werden müssen. Die Betreuungsverfügung verhindert, dass im Betreuungsfall ein fremder Dritter die Betreuung übernimmt. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Mietrecht I Begründung von Mietverhältnissen

( Do., 31.10. - Do., 31.10., 18:00-20:15 Uhr, )

Dieser Kurs wendet sich an Mieter und Vermieter gleichermaßen. Die Entstehung von Mietverhältnissen wird anhand von Praxisbeispielen und Mustern aufgezeigt. Benötige ich einen schriftlichen Mietvertrag? Der Vermieter zeigt mir keinen Gebäudeenergiepass, sollte ich das Mietverhältnis trotzdem schließen? Wie wichtig sind Übergabeprotokolle und was ist dabei zu beachten? Muss ich als Mieter eine Selbstauskunft wahrheitsgemäß ausfüllen? Wie hoch darf die Kaution tatsächlich sein? Was für Regelungen gehören in den Mietvertrag und was darf nur über die Hausordnung geregelt werden? Auf aktuelle Inhalte und die neuesten Gerichtsurteile wird umfassend eingegangen und verwiesen. Die Kursteilnehmer erhalten umfangreiches Material mit aktuellen Mustern. Im Rahmen des Vortrags kann keine individuelle Rechtsberatung erfolgen. Eine Ermäßigung ist
nicht möglich.

freie Plätze Mietrecht II Rechte und Pflichten

( Do., 7.11. - Do., 7.11., 18:00-20:15 Uhr, )

Dieser Kurs wendet sich an Mieter und Vermieter gleichermaßen. Beide Parteien sind an Rechte und Pflichten gebunden. Diese werden im Kurs erläutert. Zu den Kursthemen gehören:
- Mieterhöhungsverlangen,
- Modernisierungsankündigungen,
- Betriebskostenabrechnungen,
- Mängelanzeigen des Mieters,
- Verlangen auf Zustimmung zur Untervermietung,
- Aufwendungsersatzbegehren des Mieters sowie
- Abmahnungen des Mieters.
Aktuelle Gesetzesänderungen bzw. die höchstrichterliche Rechtsprechung wie z. B. zur Haustierhaltung und zu den Schönheitsreparaturen sind ebenso Kursbestandteil. Die Teilnehmer erhalten umfangreiches Material mit aktuellen Musterbeispielen. Im Rahmen des Vortrags kann keine individuelle Rechtsberatung erfolgen. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Mietrecht III Beendigung

( Do., 21.11. - Do., 21.11., 18:00-20:15 Uhr, )

Dieser Kurs wendet sich an Mieter und Vermieter und bespricht die umstrittensten Themen im Mietrecht. Neben
den Kündigungsmöglichkeiten des Vermieters und auch des Mieters, werden Fortsetzungsverlangen, Widersprüche und Aufhebungsverträge besprochen. Was passiert, wenn ein Mieter verstirbt? Wie wird das Vertragsverhältnis richtig beendet? Wem nützt ein Übergabeprotokoll beim Auszug und was ist dabei zu beachten? Die Kursteilnehmer erhalten umfangreiches Material mit aktuellen Mustern. Im Rahmen des Vortrags kann keine individuelle Rechtsberatung erfolgen. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Wohnungseigentumsrecht

( Di., 12.11. - Di., 12.11., 18:00-21:15 Uhr, )

In diesem Kompaktseminar wird auf das Wohnungseigentumsrecht eingegangen. Der Fachdozent referiert über die Begründung des Wohnungseigentums, über die Gemeinschaft der Wohnungseigentümer und über die Verwaltung. Die Rechte und Pflichten eines jeden Wohnungseigentümers, des Verwalters sowie des Verwaltungsbeirates werden aufgezeigt und anhand von praktischen Fällen veranschaulicht. Die Teilnehmer erhalten umfangreiches Material. Im Rahmen des Vortrags kann keine individuelle Rechtsberatung erfolgen. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Nachbarrecht Streitigkeiten an der Grundstücksgrenze

( Do., 28.11. - Do., 28.11., 18:00-21:15 Uhr, )

"Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt!" Friedrich von Schiller formulierte den wohl bekanntesten Leitsatz zu diesem Thema. Wie oft darf mein Nachbar grillen, wie laut und wie lange darf gefeiert werden? Wer muss die Kosten des gemeinsamen Grenzzauns tragen? Wie nah darf an der Nachbargrenze gepflanzt oder gebaut werden? Wer muss den Schnee oder die Blätter fegen? Was ist ein Grenzbaum? Darf der Nachbar für Reparaturarbeiten mein Grundstück betreten? In diesem Kurs werden die Nachbarrechte in NRW anhand von Praxisbeispielen erläutert und so die rationale Konfliktbearbeitung gefördert. Die Teilnehmenden erhalten eine Broschüre zu diesem Thema. Im Rahmen des Vortrags kann keine individuelle Rechtsberatung erfolgen. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Die Zweite Miete? Betriebskostenabrechnungen, Steuerbescheinigung

( Do., 5.12. - Do., 5.12., 18:00-21:15 Uhr, )

Grundsätzlich muss kein Mieter neben seiner Miete Betriebskosten zahlen. Wie der Vermieter dennoch Betriebskosten auf seine Mieter umlegen kann und was dabei zu beachten ist, wird in diesem Kompaktseminar aufgezeigt. Mieter erfahren, was überhaupt Betriebskosten sind, und wie sie eine Jahresbetriebskostenabrechnung auf ihre Richtigkeit überprüfen können. Was kann ich tun, wenn überhaupt
keine Betriebskostenabrechnung erfolgt? Wie gehe ich gegen eine falsche Betriebskostenabrechnung vor? Gibt es ein Recht auf Belegeinsicht? Was bedeutet das Gebot der Wirtschaftlichkeit? Wann sind meine Ansprüche verjährt? Die Regelung über den Ausweis bzw. die Ausstellung der Steuerbescheinigung (über z. B. haushaltsnahe Handwerkerleistungen) und die Heizkostenverordnung werden ausführlich thematisiert. Die Teilnehmenden erhalten zur Vertiefung eine Broschüre mit den wichtigsten Informationen, Mustern und Berechnungsbeispielen. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Bau- und Werkvertragsrecht

( Di., 29.10. - Di., 29.10., 18:00-19:30 Uhr, Villa Post )

Das Werkvertragsrecht wurde zum 01.01.2018 geändert. Es wurden dabei insbesondere verschiedene Regelungen explizit für den Bau- bzw. Verbraucherbauvertrag aufgenommen. Diese Regelungen sind auch für private Bauherren interessant. Besprochen wird von Herrn Rechtsanwalt Sascha Meinhardt in seinem Vortrag u. a. in Grundzügen der Lieferantenregress bei Mängeln der Kaufsache, die Fälligkeit von Abschlagszahlungen, die Neuregelung der Abnahmefiktion, das neue Leistungsänderungsrecht des Bestellers, die Vergütung von Änderungsleistungen, die Neuerungen bei der Bauhandwerkersicherungshypothek und der Bauhandwerkersicherung, die Zustandsfeststellung bei verweigerter Abnahme, die Erstellung einer prüffähigen
Schlussrechnung, die Spezialregelungen für den Verbraucherbauvertrag und dessen Widerrufsrecht und der Bauträgervertrag. Eine einzelfallbezogene Rechtsberatung kann im Rahmen des Seminars nicht angeboten werden. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Jubiläumsfeier VHS 100 Jahre

( Fr., 20.9. - Fr., 20.9., 17:00-23:00 Uhr, )

Derzeit keine Informationen verfügbar

freie Plätze Scheidungsrecht

( Mi., 22.1. - Mi., 5.2., 18:00-19:30 Uhr, Villa Post )

"Man lernt seinen Partner erst nach der Trennung und Scheidung richtig kennen". Die Angst, über den Tisch gezogen zu werden, sitzt tief. Wissen hilft da weiter und gibt den Mut und die notwendige Stärke, das Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen.
Hier wird Ihnen das Wissen an die Hand gegeben: Ob es um ein familiengerichtliches Verfahren, den Unterhalt, den Zugewinnausgleich, das Sorgerecht, den Versorgungsausgleich oder steuerrechtliche Themen geht, alle Bereiche werden aufgegriffen und verständlich erklärt, wobei die Schwerpunkte von Ihnen gesetzt werden können. Im Vordergrund stehen Ihre Bedürfnisse und offenen Fragen, zu denen versucht wird, mögliche Lösungsansätze zu finden. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung

(VHS Hohenlimburg, Do., 23.1. - Do., 23.1., 18:00-19:30 Uhr, )

Der Vortrag dient als Formulierungshilfe für Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung. Der Referent Sascha Meinhardt ist Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und erläutert die zu beachtenden Punkte anhand vieler anschaulicher Beispiele. Im Rahmen des Vortrags kann jedoch keine individuelle Rechtsberatung erfolgen.
Die Patientenverfügung soll eine Vorbereitung für einen medizinischen Notfall darstellen, bei dem der Patient
momentan oder dauerhaft selbst nicht mehr in der Lage ist, seinen Willen zu äußern. Die Vorsorgevollmacht dient der Regelung und Ordnung der finanziellen Verhältnisse und bestehender oder noch einzugehender Vertragsverhältnisse, die aufgrund Krankheit oder Pflegebedürftigkeit nicht mehr selbst, sondern durch Vertreter erledigt werden müssen. Die Betreuungsverfügung verhindert, dass im Betreuungsfall ein fremder Dritter die Betreuung übernimmt. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

freie Plätze Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung

(VHS Hohenlimburg, Di., 21.4. - Di., 21.4., 18:00-19:30 Uhr, Villa Post )

Der Vortrag dient als Formulierungshilfe für Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung. Der Referent Sascha Meinhardt ist Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und erläutert die zu beachtenden Punkte anhand vieler anschaulicher Beispiele. Im Rahmen des Vortrags kann jedoch keine individuelle Rechtsberatung erfolgen.
Die Patientenverfügung soll eine Vorbereitung für einen medizinischen Notfall darstellen, bei dem der Patient
momentan oder dauerhaft selbst nicht mehr in der Lage ist, seinen Willen zu äußern. Die Vorsorgevollmacht dient der Regelung und Ordnung der finanziellen Verhältnisse und bestehender oder noch einzugehender Vertragsverhältnisse, die aufgrund Krankheit oder Pflegebedürftigkeit nicht mehr selbst, sondern durch Vertreter erledigt werden müssen. Die Betreuungsverfügung verhindert, dass im Betreuungsfall ein fremder Dritter die Betreuung übernimmt. Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

Seite 1 von 2

Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Keine Internet-Anmeldung möglich
Keine Internet-Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Hagen

Schwanenstr. 6-10
58089 Hagen

Tel.: 02331 207-3622
Fax: 02331 207-2443
E-Mail: vhs@stadt-hagen.de

Öffnungszeiten

Während des Semesters:

Montag - Donnerstag:
08:30 - 13:30 Uhr 
tel. auch 14:00-16:00 Uhr 
Freitag:
08:30 - 12:30 Uhr

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen